NeuroNation \ Gehirn und Geist, Gehirnjogging

Kognitive Intelligenz und Allgemeine kognitive Fähigkeiten

Im täglichen Sprachgebrauch wird meist von Intelligenz gesprochen, aber was ist das überhaupt? Oft fällt auch der Begriff Begabung.

Aber ist eine besonders intelligente Person gleichzeitig begabt in logischem Denken und dem Komponieren von musikalischen Stücken? 

Die kognitive Intelligenz verschafft uns ein besseres Verständnis für die Funktionsweise unseres Gehirns. Es gibt sowohl allgemeine kognitive Fähigkeiten, als auch konkret definierbare. 

Dieser Artikel ist ein kleiner Exkurs in die Erkenntnisse der Neuropsychologie, aber zuerst müssen wir einige Begriffe klären.

Ist kognitive Intelligenz gleich Intelligenz? 

Kognitive Intelligenz, meditierendes Gehirn-Mänchen

Die Neuropsychologie verwendet gerne den Begriff “kognitive Intelligenz”, da unsere Gehirnleistung zum großen Teil von unseren kognitiven Fähigkeiten abhängt. 

Allgemein gesagt, ist die Intelligenz eines Menschen also die Gesamtheit seiner kognitiven Fähigkeiten. Dabei ist sich die Wissenschaft noch nicht klar, zu welchen Teilen die Fähigkeiten zur Intelligenz beitragen. 

Kognitive Intelligenz und Intelligenz können also Synonym verwendet werden. 

Kognitive Begabung und Intelligenz

Bei Begabung handelt es sich um das Leistungspotential, welches eine Person in einem gestimmten Bereich hat, auch Talent genannt. 

Laut der Theorie, die Professor Howard Gardner von der Harvard University in den 1980er Jahren entwickelt hat, lässt sich die kognitive Intelligenz in 8 Begabungen unterteilen.

  1. Musikalisch-rhythmische Begabung
  2. Körperlich-kinästhetische Begabung
  3. Sprachlich-linguistische Begabung
  4. Bildlich-räumliche Begabung
  5. Naturalistische Begabung
  6. Logisch-mathematische Begabung
  7. Intrapersonale Begabung
  8. Zwischenmenschliche Begabung

Je nach Veranlagung hat ein Mensch den Schwerpunkt seiner Begabung in anderen Bereichen, oft sind aber mehrere der kognitiven Bereiche stark ausgeprägt.

Eine oder mehrere Intelligenzen?

Der Sachverhalt spitzt sich in folgenden Fragen zu: Ist eine Person, die begabt in Mathematik ist, auch in Sprachen und Musizieren begabt? 

Oder sind Begabungen in verschiedenen Bereichen voneinander unabhängig? Hat also mathematische Begabung nichts mit sprachlicher oder musikalischer Begabung zu tun? 

Wie so oft liegt die Antwort in der Mitte. Es scheint so zu sein, dass es sowohl allgemeine kognitive Fähigkeiten gibt, auch g-Faktor genannt, als auch spezifische Faktoren. 

Eine relativ moderne Sichtweise ist, dass es allgemeine kognitive Fähigkeiten gibt, daneben aber auch acht spezifische. Dieses Modell geht davon aus, dass die allgemeinen kognitiven Fähigkeiten die Leistung in den spezifischen Fähigkeiten mitbestimmen, diese aber auch teilweise unabhängig von den allgemeinen kognitiven Fähigkeiten sind. 

Zu den spezifischen Faktoren gehören:

  • Fluide Intelligenz: z.B. Schlussfolgern
  • Kristalline Intelligenz: z.B. Fachwissen
  • Entscheidungsgeschwindigkeit: z.B. Reaktionszeit
  • Auditorische Wahrnehmung: z.B. Unterschiede zwischen Tönen erkennen
  • Abrufkompetenz: z.B. Assoziationskompetenz
  • Kognitive Geschwindigkeit: z.B. Bearbeitungsgeschwindigkeit

Trainierbarkeit von allgemeinen kognitiven Fähigkeiten

Im beschriebenen Modell kommt insbesondere der fluiden Intelligenz eine große Bedeutung zu. Da sie die Fähigkeit bezeichnet, sich flexibel und schnell in neuen Themengebieten zurechtzufinden, ist es sehr sinnvoll, die fluide Intelligenz zu trainieren. 

Hier setzt das wissenschaftlich fundierte Gehirntraining von NeuroNation an. Das Besondere an dem Training von NeuroNation ist, dass es sich Ihren Kompetenzen anpasst und Sie somit immer im idealen Maße gefordert sind. 

Die Wirksamkeit von vielen der Übungen, die bei NeuroNation zum Einsatz kommen, wurden in der FU Studie, unter Leitung von Prof. Dr. Niedeggen nachgewiesen. Bekämpfen Sie Antriebslosigkeit und erhöhen Sie die Leistung Ihres Gehirns.

Was ist kognitive Hochbegabung

Von einer kognitiven Hochbegabung spricht man, bei Menschen, die einen IQ von über 130 besitzen. Bei Kindern ist eine Feststellung des IQs allerdings oft sehr ungenau, weshalb eine Beobachtung des Verhaltens von einer geschulten Person oft aufschlussreicher ist. 

Mit dem Alter kann der IQ schwanken, da er sich immer aus einer vergleichbaren Altersgruppe errechnet. Er beschreibt bei Kindern also, wie weit diese ihren gleichaltrigen Mitschülern voraus sind. 

Ist Kognition Intelligenz?

Der Begriff “Kognition” beschreibt Prozesse, wie die Aufnahmen, Verarbeitung und Speicherung von Informationen. Intelligenz wiederum ist ein Sammelbegriff für bestimmte kognitive Fähigkeiten. 

Demnach ist Kognition nicht gleich Intelligenz, aber die Intelligenz resultiert zum Teil daraus. 

Fazit: kognitive Intelligenz setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen

Die kognitive Intelligenz besteht also sowohl aus spezifischen als auch allgemeinen kognitiven Fähigkeiten. Sie lässt sich in 8 verschiedene Bereiche aufteilen, wobei jeder Mensch eine unterschiedlich ausgeprägte Begabung in den unterschiedlichen Bereichen hat. 

Einen wichtigen Teil der kognitiven Fähigkeiten, wie das schlussfolgernde Denken oder die fluide Intelligenz, kann man mit Gehirntraining-Übungen von NeuroNation stärken. Durch das personalisierte und studien geprüfte Gehirntraining können Sie also Ihre allgemeine kognitive Intelligenz steigern

Training starten

Mehr über: