NeuroNation \ Gehirn und Geist, Intelligenz und IQ

Das Urteilsvermögen

Ist das eine gute Idee? Sollte ich das wirklich tun? Schaffe ich das? Das sind Fragen die wir uns tagtäglich in unserem Unterbewusstsein stellen um durch den Tag zu kommen. Egal ob die Frage ist ob man bei der nächsten Kurve bremsen muss oder wohin man die nächste Figur auf einen Schachbrett stellen sollte immer und überall brauchen wir unser Urteilsvermögen, um uns durch den Tag zu leiten.

Wie funktioniert das Urteilsvermögen?

Als Urteilsvermögen beschreibt man die Fähigkeit eine eigene Meinung zu bilden. Dies ist von enormer Bedeutung da man aufgrund äußerer Einflüsse häufig die richtigen Entscheidungen treffen muss um weder sich noch andere in Gefahr zu begeben. So könnte man ohne ein funktionierendes Urteilsvermögen nicht einschätzen ob es vielleicht gefährlich ist über eine stark befahrene Straße zu rennen.

Kann das Urteilsvermögen beeinflusst werden?

Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten um das Urteilsvermögen zu beeinflussen, allerdings sind diese Einflüsse vor allem negativ. Wir alle haben schon einmal gehört, dass ein betrunkener Straftäter eine geringere Strafe bekommen hat, weil er nur ein beschränktes Urteilsvermögen hat. Ähnliches gilt auch bei Menschen mit Demenz oder anderen geistigen Krankheiten, da ihr Urteilsvermögen als stark eingeschränkt gilt, bekommen sie häufig eine Person zugeschrieben, die die Aufgabe bekommt, komplexe legale Themen für ihr eigenes Wohl zu übernehmen.

Wie schütze ich mich davor das mein Urteilsvermögen abnimmt?

Bei Alkohol und vielen anderen „weichen“ Drogen sind die Einschränkungen des Urteilsvermögen nicht dauerhaft, allerdings sollte man trotzdem auf einen gesunden Lebensstil achten. Unter anderem viele „härtere“ Drogen können einen Dauerhaften negativen Einfluss haben und ein ungesunder Lebensstil erhöht das Risiko auf viele Krankheiten, die auch das Gehirn und damit das Urteilsvermögen schädigen können. Neben einem gesunden Lebensstil sind auch präventive Maßnahmen gegenüber Alterskrankheiten ratsam. Häufig wird dazu geraten, sowohl körperlich als auch geistlich aktiv zu bleiben, denn für Körper und Geist gilt: „Wer rastet, der rostet.“

Eine Möglichkeit geistlich aktiv zu bleiben ist es ein personalisiertes Gehirntraining durchzuführen, so wie es auf NeuroNation angeboten wird. Besonders ältere Mitbürger können sehr von dem vielfältigen Übungsangebot für Senioren profitieren. Neben seinen Effekt als Präventivschutz gegenüber neurologischen Krankheiten trainiert man so nebenbei sein Arbeitsgedächtnis, was große Vorteile in Beruf und Alltag ermöglicht.

Training starten

Mehr über: