NeuroNation \ Intelligenz und IQ

Intelligenz: Was ist das genau?

Intelligenz ist ein Konzept, das uns seit jeher fasziniert und beschäftigt. Es gibt kaum ein Thema, das so umfassend erforscht wurde wie die menschliche Intelligenz. Was genau ist Intelligenz? Wie misst man sie? Ist Intelligenz angeboren oder kann man sie durch Training verbessern? Diese Fragen haben Wissenschaftler, Psychologen und Philosophen seit langem beschäftigt und es gibt nach wie vor kontroverse Ansichten darüber. In diesem Artikel möchten wir uns mit dem Thema Intelligenz auseinandersetzen und einen Überblick darüber geben, was wir über Intelligenz wissen und was nicht.

Gehirnjogging kostenlos testen

Definition: Intelligenz

Intelligenz ist ein vielschichtiges Konzept, das die Fähigkeit eines Individuums beschreibt, komplexe Informationen zu verstehen, zu verarbeiten und daraus angemessene Schlussfolgerungen zu ziehen. Diese Fähigkeit umfasst kognitive Prozesse wie Wahrnehmung, Lernen, Erinnern, Problemlösung, kritisches Denken und Entscheidungsfindung. Intelligenz wird durch eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren beeinflusst und kann durch Bildung, Erfahrung und Training verbessert werden. Es gibt verschiedene Theorien und Modelle, die versuchen, Intelligenz zu messen oder zu beschreiben, darunter der IQ-Test und das Multiple-Intelligenzen-Modell.

Was genau ist Intelligenz?

Ob jemand intelligent ist, ist nur bedingt von außen wahrnehmbar. Deswegen lässt sich auch nur eine sehr subjektive Meinung dazu bilden. Die Erfassung der Intelligenz findet über die sogenannten IQ-Tests statt, in denen die Anwender eine Reihe klassicher Aufgaben erfüllen müssen. Doch zurück zu der Definition von Intelligenz. Es gibt vermehrt den Ansatz, die Definition der Intelligenz in 2 Arten zu unterteilen:

  • Die fluide (flüssige) Intelligenz: Als diese Form der Intelligenz wird die gesamte geistige Leistungsfähigkeit eines Menschen gezählt und wie gut seine geistigen Fähigkeiten „funktionieren“. Dazu zählen etwa das logische Schlussfolgern, die Verarbeitungsgeschwindigkeit von Informationen, die Konzentration, das Lernvermögen, die Merkfähigkeit oder auch das Arbeitsgedächtnis.
  • Die kristalline (feste) Intelligenz: Darunter wird verstanden, wie ein Mensch die ihm gegebenen Fähigkeiten anwendet – was er also daraus macht. Zudem fallen darunter Fakten, die wir uns im Laufe unseres Lebens aneignen.

Das Allgemeinwissen ist manchmal auch Teil der Definition von Intelligenz, wird aber im Allgemeinen eher nicht mit einberechnet, da es das Resultat von Bildung ist. Die Erstellung eines Intelligenztests ist sehr aufwendig, daher ist von kostenlosen IQ-Tests im Internet abzuraten.

Ein moderner Ansatz: Was bedeutet es intelligent zu sein?

In der modernen Forschung wird der Fokus auf die Informationsverarbeitung gelegt. Wie gut, wie schnell, wie lange braucht jemand, um Informationen, Eindrücke und Reize zu verarbeiten, definiert, wie intelligent man ist. Wie schnell kann er diese Informationen wieder abrufen? Dabei wird die Intelligenz nicht als eine feste Einheit, sondern als eine Variable und demnach als ein Prozess gesehen. Wie verarbeitet das Gehirn alle Informationen, die auf uns einströmen und wie gut funktionieren die kognitiven Fähigkeiten.

Ist Intelligenz erlernbar?

Das Gedächtnis, genauer gesagt das Arbeitsgedächtnis, wird von der modernen Wissenschaft als Quelle der Intelligenz angesehen. Dass ist auch nicht verwunderlich, denn als Grundlage aller Denk- und Handelsprozesse ist es für nahezu alle geistigen Fähigkeiten verantwortlich. Auf NeuroNation können Sie ebendieses Arbeitsgedächtnis verbessern und somit auch Ihre fluide Intelligenz erhöhen. Somit ist Intelligenz erlernbar bzw. trainierbar. Die Intelligenzübungen werden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Neuropsychologie entwickelt. Gerne können Sie einen großen Teil des Angebots über einen unbegrenzten Zeitraum testen.

Training starten

 

Mehr über: