NeuroNation \ Prävention

Die Alzheimerkrankheit: Wie kann ich mich schützen?

Die Alzheimerkrankheit ist eine neurodegenerative Erkrankung (langsam fortschreitend, erblich oder sporadisch auftretend) des Nervensystems. Benannt wurde die Krankheit nach Alois Alzheimer, der sie im Jahr 1906 das 1. Mal schriftlich festhielt. Von der Alzheimerkrankheit, die schleichend mit einer Prädemenz beginnt, sind fast nur Menschen des höheren Alters betroffen (ab 65 Jahren). Sie macht 60 Prozent aller Demenzerkrankungen aus. Im Krankheitsverlauf kommt es zu einer zunehmenden Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit, da Nervenzellen und Nervenzellenkontakte langsam verloren gehen. In den Gehirnen von Alzheimer-Patienten sind typische Amyloid-Plaques, Eiweißablagerungen, festzustellen.

Auswirkungen der Alzheimerkrankheit und 1. Warnzeichen

Da die geistige Leistungsfähigkeit zunehmend eingeschränkt wird, kommt es zu negativen Auswirkungen der Alzheimerkrankheit wie:

  • Gedächtnisstörungen
  • Orientierungsstörungen
  • Beeinträchtigung des Denkvermögens
  • Beeinträchtigung des Urteilsvermögens

Die Bewältigung des alltäglichen Lebens wird mit der Zeit immer schwieriger. Je schneller die Alzheimerkrankheit diagnostiziert werden kann, umso besser lässt sich der Krankheitsverlauf beeinflussen und somit verlangsamen. Sie sollten deshalb auf 1. Warnhinweise achtgeben:

  • Der Erkrankte wiederholt immer die gleiche kurze Geschichte.
  • Er wiederholt immer die gleiche Frage.
  • Er hat den sicheren Umgang mit Geld verloren.
  • Er vergisst bestimmte alltägliche Sachen, zum Beispiel wie man kocht oder die Fernbdienung benutzt.
  • Er legt Gegenstände an ungewöhnliche Plätze und findet diese nicht mehr.
  • Er wiederholt die ihm gestellte Frage, bevor er antwortet.
  • Er verliert seinen Elan und wirkt deutlich energieloser.
  • Er hat eine eingeschränkte Konzentrationsfähigkeit.

Wenn Sie solche Warnzeichen bei sich oder einer Person aus Ihrem Umfeld wahr nehmen, dann sollten Sie schleunigst einen Arzt kontaktieren.

Prävention der Alzheimerkrankheit

Die Alzheimerkrankheit lässt sich bis dato leider nicht heilen. Über die richtige Behandlung lässt sich der Verlauf allerdings verlangsamen. Umso wichtiger ist es, schon früh entsprechende Präventionsmaßnahmen einzuleiten. Gerade in unserer alternden Gesellschaft wird es immer wichtiger, möglichst lange gesund und eigenständig zu bleiben. Um der Krankheit vorzubeugen sollten Sie sich ausreichend bewegen, schon 15 Kilometer spazieren gehen pro Woche senken das Risiko zu erkranken immens. Weitaus wirksamer aber ist, das Gehirn ständig zu trainieren.
Einen Ansatzpunkt dafür stellt das Gehirntraining dar. Über ein wissenschaftliches kognitives Training, können Sie der Alzheimer Krankheit vorbeugen, indem Sie Ihr Gehirn regelmäßig mit speziellen Übungen trainieren. Auf NeuroNation bieten wir Ihnen solch ein wissenschaftlich fundiertes Training. Um Ihnen eine Wirksamkeit zu garantieren, arbeiten wir in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Neuropsychologie. Unsere über 60 Übungen und 7 Intensivkurse verbessern Ihre gesamte mentale Fitness. Beginnen Sie noch heute und testen Sie einen großen Teil der Übungen kostenlos und so lange Sie wollen.

Training starten

Mehr über: