NeuroNation \ Gehirn und Geist, Intelligenz und IQ

Die Konzentration bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an einer Konzentrationsschwäche, was zu großen Problemen in der Schule und im Alltag führen kann. 

Die Konzentration bei Kindern ist ohnehin noch nicht so stark ausgeprägt wie bei einem erwachsenen Menschen. Hinzu kommt der Fakt, dass die Anzahl an Reizen, die auf die Kinder einwirken, stetig steigt. Handy, Telefon, Werbung, von überall her strömen Informationen auf das Gehirn ein, was schnell zu einer Überforderung führen kann. 

Doch was können Sie tun, um die Konzentration Ihres Kindes zu fördern?

Die Konzentration bei Kindern fördern

Wir haben eine Reihe an Tipps für Sie, wenn Sie die Konzentration bei Ihren Kindern fördern wollen. Dabei kommt es zum einen darauf an, Ihrem Kind ein gesundes Umfeld zu bieten, zusätzlich gibt es aber noch andere Faktoren, die großen Erfolg versprechen. 

  1. Bieten Sie ihrem Kind genügend Bewegung

Ausreichende Bewegung fördert die Konzentration, gerade bei Kindern ist viel Bewegung wichtig. Oft strotzen sie nämlich nur so vor Energie und es fällt ihnen schwer, ruhig sitzen zu bleiben. Dann sollte vor dem Lernen erst noch eine Runde zum Spielplatz eingelegt werden.

  1. Eine ausgewogene Ernährung hilft Ihren Kindern bei der Konzentration

Ebenfalls wichtig sind die richtigen Nährstoffe, ohne die das Gehirn nicht korrekt funktionieren kann. Das richtige Essen fürs Gehirn bekommen Sie und Ihre Kinder beispielsweise durch eine mediterrane Diät. 

  1. Ausgeschlafen konzentriert es sich besser

Genügend Schlaf ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Konzentrationsfähigkeit. Ausschlafen fördert demnach die Konzentration bei Kindern und sollte nicht vernachlässigt werden. Achtung, Kinder benötigen mehr Schlaf als Erwachsene, je nach Alter können es bis zu 12 Stunden am Tag sein.

  1. Äußere Störquellen reduzieren

Um die Konzentration bei Kindern zu fördern, sollten sämtliche äußere Störquellen reduziert werden. Durch eine ruhige Lernatmosphäre fällt die Konzentration merklich leichter.

Verbannen Sie Smartphone oder Tablet aus der Reichweite.

  1.  Die Eigenmotivation spielt eine große Rolle für die Konzentrationsfähigkeit

Die sogenannte intrinsische Motivation beschreibt Motivation, die von innen kommt. Dürfen sich Kinder selbst aussuchen, was sie lernen, fällt ihnen das Konzentrieren deutlich leichter. 

Genau umgekehrt verhält es sich mit Lerninhalten, für die sich Kinder nicht begeistern lassen. Deshalb sollte so gut es geht ein Weg gefunden werden, der Kinder intrinsisch für das Lernen begeistert. 

  1. Training der kognitiven Fähigkeiten kann die Konzentration bei Kindern fördern

Ein sehr moderner Ansatz, die Konzentration bei Kindern zu fördern, ist ein Training des Gehirns. Genauer gesagt, ein Training der kognitiven Fähigkeiten, die die Konzentration bei Kindern beeinflussen. Dazu gehören beispielsweise die Selbstkontrolle, die geistige Flexibilität, die Problemlösungskompetenz, das (zukunftsorientierte) Planen, die Logik und das Arbeitsgedächtnis.

Was hat das Arbeitsgedächtnis mit der Konzentration bei Kindern zu tun?

Das Arbeitsgedächtnis ist einer unserer wichtigsten Speicher. Es stellt die Grundlage aller Handels- und Denkprozesse dar und wird von Wissenschaftlern als Quelle der fluiden Intelligenz angesehen. Das Arbeitsgedächtnis hat, in Kürze gesagt, folgende Aufgaben:

  • Es nimmt alle aktuellen Eindrücke und Informationen auf.
  • Es verarbeitet diese Eindrücke
  • Es speichert die Informationen.
  • Es ersetzt unwichtige Eindrücke mit neuen, relevanten Informationen. Diese Funktion wird auch „Updating“ genannt.

Diese Form des Gedächtnisses hat allerdings eine begrenzte Kapazität und eben dies ist der Grund, warum es zu einem hohen Maß die Konzentration bei Kindern beeinflusst. Vereinfacht gesagt, passen nicht alle Eindrücke in das Arbeitsgedächtnis, die unsere Wahrnehmung erreichen. Das Gehirn muss dieses Problem ausgleichen, verbraucht dafür Ressourcen und die Konzentration lässt nach.

NeuroNations Gehirntraining kann die Konzentration bei Kindern fördern

Das Gehirntraining von NeuroNation kann nachweislich das Arbeitsgedächtnis erweitern und ist daher optimal für die Förderung der Konzentration bei Kindern geeignet. 

Zusätzlich werden auch noch andere mentale Bereiche durch das Gehirnjogging gefördert. Damit kann NeuroNation zur optimalen Entwicklung Ihres Kindes beitragen.

Welche Übungen bei Konzentrationsschwäche bei Kindern?

Bei einer Konzentrationsschwäche bei Kindern gibt es einige Übungen in der NeuroNation App, die besonders helfen können. Colorado, Formfieber und Lichtgeschwindigkeit können die Konzentration bei Kindern fördern.

Was kann man tun, wenn das Kind unkonzentriert ist?

Wenn das Kind unkonzentriert ist, sollte zuerst die Ursache festgestellt werden, um diese zu lösen. Mit unseren Tipps zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit bei Kindern kann die Konzentration noch zusätzlich erhöht werden. 

Fazit: Viele Dinge können die Konzentration bei Kindern fördern

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Konzentration bei Ihren Kindern zu fördern. Zuerst sollten die Grundbedürfnisse Ihres Kindes wie genügend Bewegung und eine gesunde Ernährung gedeckt sein. 

Sind dadurch die optimalen Voraussetzungen geschaffen, gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, die Konzentration bei Kindern zu fördern.  

Durch das Konzentrationstraining von NeuroNation können Sie die Konzentration bei Kindern verstärkt fördern. Nicht nur die Konzentration, sondern auch andere kognitive Bereiche werden so für eine optimale Entwicklung Ihres Kindes gestärkt.

Training starten

Mehr über: