NeuroNation \ Intelligenz und IQ

Die Kristalline Intelligenz

Betrachtet man die kristalline Intelligenz eines Menschen, als eine Art Gesamt-Zusammenspiel, als einen sich stetig verändernden Turm, so bedeutet die kristalline Intelligenz, dass sich dieser „Turm“ aus einzelnen Steinen zusammensetzt. Die kristalline Intelligenz ist also eine Summe der einzelnen Erfahrungen, Erkenntnissen aus Lernprozessen, die sich zu dem Wissen eines Menschen konstruieren. All diese Wissensbestandteile setzen sich zu der kristallinen Intelligenz zusammen.

Abhängigkeit zum Menschen – die kristalline Intelligenz

Die kristalline Intelligenz beschreibt jedoch nicht nur den objektiven Aneignungsprozess von Wissen, sondern auch die Bewertung als ein subjektiver Mechanismus des Menschen. Jeder Mensch wertet Sachverhalte und Erfahrungen, wie auch Erinnerungen und Empfindungen anders und zieht jeweils nach seinen Wertepräferenzen die eigene Wichtigkeit heraus. Dadurch ist die kristalline Intelligenz auch die Summe persönlicher Wertemuster eines Menschen. Auch Sozialisation und Edukation wirken auf die Errichtung einer kristallinen Intelligenz mit ein. So werden Erfahrungen aus sozialen Interaktionen mit in die kristalline Intelligenz gezählt. Da sich durch Erfahrungen der geistige Horizont eines Menschen stetig weiterentwickelt, schier grenzenlos scheint, ist die kristalline Intelligenz wie ein Prozess zu sehen.

Sie kennt demnach keine Grenzen und entwickelt sich mit Lebensweisheit, also dem sich erweiterndem Erfahrungs-Schatz eines Menschen, weiter. Das Wissen eines Menschen ist demnach auf verschiedene Aspekte aufgeteilt, so gelten persönliche Erfahrungen und Wertemuster für das Wissen, wie auch die Allgemeinbildung, schulisches Wissen und das Namensgedächtnis. Nach dem Psychologen Raymond Cattell, ergänzt sich die kristalline Intelligenz mit der fluiden Intelligenz. Die fluide Intelligenz bezeichnet dabei eher den Anwendungsprozess des erlernten Wissens. Während diese Prozesse beim Menschen durch abfallende Leistungsfähigkeit nachlassen, ist das bei der kristallinen Intelligenz nicht der Fall.

Intelligenz-Ausgleich und Training der Intelligenz

Die kristalline Intelligenz entwickelt sich weiter, wie auch der Mensch mehr Erfahrungen sammelt im Leben. Dieser Prozess hört nicht auf, entgegen der geistigen Leistungsfähigkeit, welche nachlässt im Alter. Daher kann man die beiden Intelligenzformen als eine Ergänzung, einen Ausgleich sehen, der dem Menschen durchaus nützlich ist. Die fluide Intelligenz lässt sich gezielt trainieren, so konnte es schon in mehreren erfolgreiche Studien nachgewiesen werden. Mit einem Intzelligenztraining lässt sich die Lernfähigkeit, das Denkvermögen und der IQ erhöhen.

Training starten

Mehr über: