NeuroNation \ Gehirn und Geist

Gut und sicher durch das Assessment Center

Hier erfahren Sie mehr über:
1. Probleme lösen und stressistent sein
2. Testung der Kompetenz
3. Wie auf das Assessment Center vorbereiten?
4. Mehr Erfolg im Job mit Gehirntraining

Assessment Center gibt es etwa seit den 60er und 70er Jahren vermehrt in den USA und Europa. Übersetzte bedeutet Assessment „Beurteilung“ und sagt damit schon sehr gut aus, worum es sich eigentlich handelt. Ein Assessment Center ist ein Ausschuss in einem Verfahren, um Personal auszuwählen. Das Ziel ist es unter den Bewerbern diejenigen zu ermitteln, die auf die Aufgaben der Arbeitsstelle am besten passen bzw. die Anforderungen am besten erfüllen können.

Im Mittelpunkt: Probleme lösen und stressresistent sein

Assessment Center gibt es direkt in Unternehmen aber auch von externen Stellen. Im Mittelpunkt des Assessment Centers steht die Ermittlung der Problemlösungskompetenz. Wie können Bewerber in verschiedenen Situationen unterschiedliche Probleme bewältigen und wie stressresistent sind sie dabei.

Assessment Center testen Kompetenz

Es gibt 2 Hauptaspekte von Assessment Centern, die Inhalte der Überprüfung können jedoch je nach Unternehmen, Stellenangebot oder Institution variieren.

  • Ziel 1: Die Prüfung ausgewählter Fähigkeiten (Kompetenzen) des Bewerbers. Hierfür werden verschiedene Bereiche genutzt, wie etwa Gruppendiskussionen, um die Durchsetzungsfähigkeit und das Argumentationsverhalten zu testen. Rollenspiele um die Flexibilität zu erheben, Präsentationen, um die Spontanität und das Erkennen von Zusammenhängen zu testen oder auch Intelligenztests, in denen die Bereiche Konzentrationsfähigkeit, Logik, Sprache und mathematisches Verständnis überprüft werden. In allen Situationen ist der Bewerber dabei zumeist Stress ausgesetzt, mit dem er bestmöglich umgehen soll.
  • Ziel 2: Assessment Center schützen das Unternehmen vor Klagen und geben ihm objektivere Kriterien zur Entscheidung.

Vor allem werden Assessment Center in großen Unternehmen eingesetzt, die einen hohen Bewerberanstrom verzeichnen. Das Auswahlverfahren kann sowohl für Führungsstellen aber auch für Trainee-Positionen angewendet werden. Zunächst klingt das Verfahren etwas einschüchternd, da wir unter Stresssituationen meistens flüchten oder angreifen wollen. Sie können sich aber darauf vorbereiten, um zumindest im Großteil der getesteten Situationen lockerer als Ihre Konkurrenz zu sein.

Sich auf das Assessment Center vorbereiten

Sicher kann man nicht alle Bereiche des Auswahlverfahrens 100-prozentig trainieren. Es wird immer etwas Überraschendes kommen, jedenfalls im Normalfall. Nichtsdestotrotz können Sie eine Reihe an Fähigkeiten verbessern, um gut und sicher durch das Assessment Center zu kommen. Eine beliebte Methode ist beispielsweise der Intelligenztest. Diesen können Sie durch ein wissenschaftliches Gehirntraining optimal vorbereiten, da Sie Ihre geistigen Fähigkeiten gezielt verbessern.

Gehirntraining für eine bessere Bewerbung und mehr Erfolg im Job

Gehirntraining hat sich längst als eine Methode etabliert, mit der das Gehirn umfassend verbessert werden kann. Zahlreiche Unternehmen nutzen diese Möglichkeit der Leistungssteigerung, um Ihre Mitarbeiter mental fitter zu machen. Doch das Training bringt nicht nur im Beruf etwas, es bereitet Sie auch auf das Assessment Center vor, in dem es grundlegende Fähigkeiten wie die Logik, das Zahlenverständnis, den Wortschatz, die Konzentration und die Lernfähigkeit erhöht. Zudem führt es zu einer gesteigerten Selbstkontrolle, die in Stresssituationen ehr als hilfreich ist. NeuroNation entwickelt sein Trainingsprogramm gemeinsam mit Neuropsychologen, sodass die größtmögliche Wirksamkeit erreicht werden kann. Anhand von über 60 Gehirnübungen und 7 Intensivkursen können Sie sich optimal auf das Assessment Center vorbereiten.

Training starten

Mehr über: