NeuroNation \ Gehirnjogging

Hirnleistungstraining – so ergänzen Sie Ihr ergotherapeutische Behandlung

Das Hirnleistungstraining kommt bei der ergotherapeutischen Behandlung von kognitiven und neuropsychologischen Krankheitsbildern und daraus resultierenden kognitiven Störungen zum Einsatz.

Oftmals haben Menschen nach schweren Krankheiten oder Therapiemaßnahmen, wie die Chemo- und Bestrahlungstherapie, dem Schlaganfall, mit Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen zu kämpfen.

Ihnen kann ein gezieltes Hirnleistungstraining helfen, bei dem die Wiederherstellung und Optimierung der kognitiven sowie intellektuellen Funktionen angestrebt wird. Dabei stehen folgende Fähigkeiten im Focus:

Hirnleistungstraining Definition

Hirnleistungstraining - buntes Gehirn

Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining wird zur gezielten Therapie von neuropsychologischen Krankheiten eingesetzt, um aktiv einer Störung der kognitiven Fähigkeiten entgegenzuwirken.

Die Verknüpfung zum Gehirntraining

Beim Hirnleistungstraining handelt es sich in der Regel um speziell für Patienten abgestimmte Übungen. Es werden verschiedene Methoden kombiniert, um den größten Erfolg zu erzielen. 

Dabei wird online Hirnleistungstraining mit Arbeitsblättern kombiniert. Außerdem werden sehr häufig Alltagssituationen nachgestellt. Damit lernt der Patient, seinen Alltag weitestgehend wieder selbstständig zu bewältigen. 

Die ergotherapeutischen Methoden lassen sich optimal mit Gehirnjogging verbinden. Gehirntraining Übungen trainieren ebenfalls die kognitiven Fähigkeiten und sind demnach die perfekte Ergänzung zum Hirnleistungstraining.

Wie funktioniert ein Hirnleistungstraining?

Hirnleistungstraining Übungen erfolgen entweder am Computer oder mit Arbeitsblättern. Den Patienten werden spezielle Denkaufgaben gestellt, welche Alltagssituationen nachempfunden sind.  

Das Training erfolgt meist ambulant, kann aber auch zu Hause ausgeführt werden. 

Wer kann ein Hirnleistungstraining durchführen?

Hirnleistungstrainings werden in der Regel von Ergotherapeuten durchgeführt. Sie sind speziell dafür ausgebildet und können Patienten somit professionell helfen.

Wann Hirnleistungstraining?

Hirnleistungstraining wird eingesetzt, wenn ein Defizit in den kognitiven Fähigkeiten von einem Arzt festgestellt wurde. 

Eine ambulante Behandlung wird nur durch ärztliche Verordnung aufgrund einer medizinischen Indikation durchgeführt. 

Warum Hirnleistungstraining?

Da Hirnleistungstraining individuell von einem Spezialisten auf die Bedürfnisse des Patienten angepasst wird, verspricht es den größten Erfolg bei der Wiederherstellung der für den Alltag benötigten Fähigkeiten.

Mit NeuroNation das Gehirn trainieren

Bei ärztlicher Verordnung sollte das Hirnleistungstraining zusammen mit einem Ergotherapeuten geplant und durchgeführt werden. 

Ergänzend dazu oder nach der Therapie können Betroffene mit der NeuroNation App ihr Gehirn trainieren und damit den Effekt verstärken. 

Das Gehirntraining kann die Gedächtnisleistung erhöhen. Außerdem sind die Übungen von NeuroNation wie Spiele aufgebaut. Dadurch verbessern sich spielerisch die kognitiven Fähigkeiten. Das sorgt für Motivation, weshalb Nutzer am Ball bleiben, ein nicht zu unterschätzender Faktor. 

Fazit: NeuroNation unterstützt Hirnleistungstraining

Eine Störung von kognitiven Fähigkeiten ist schrecklich für Betroffene. Es bedarf sofortige Maßnahmen, um den Normalzustand wieder herzustellen. 

Sie sollten die nötigen Schritte immer zuerst mit Ihrem Arzt besprechen. Gemeinsam finden Sie die richtige, individuelle Therapieform.

Die NeuroNation App kann ergotherapeutisches Hirnleistungstraining nicht ersetzen, aber sie kann unterstützend wirken und die Gehirnleistung steigern.

Training starten

Mehr über: