NeuroNation \ Intelligenz und IQ

Intellekt und Intelligenz mit Gedächtnistraining herausfordern

Intellekt und Intelligenz – Können diese Aspekte getrennt werden? Das unterscheiden von beiden Begriffen ist recht schwierig. Jedoch gibt es kleine Details in Bezug auf die Bedeutung und den Sinn. Aufschluss kann da nur das genaue Betrachten und Durchdenken der Definitionen geben.

Begriffsklärung – Was ist intellekt?

Intelligenz bezeichnet den Verstand und das daraus resultierende Denkvermögen. Anders gesagt: Intelligenz ist also eine besondere geistige Fähigkeit, die im Laufe des Lebens erworben wird. Dazu muss allerdings der Intellekt verwendet werden. Dieser hat viele Informationen abgespeichert. Für jedes Bedürfnis gibt es passendes Wissen

Gehirnjogging kostenlos testen

Ein intelligentes Wesen kann beispielsweise:

  • Lerninhalte anwenden und umsetzen
  • sich im Leben zurecht finden
  • an neue Situationen anpassen
  • logisch Denken

Ein intellektueller Mensch ist beispielsweise:

  • belesen
  • gebildet und
  • führt ein sehr geistreiches Leben.  
  • wahrscheinlich wurde ein hoher Schulabschluss erreicht                

Zusammenfassung – Unterschied intellekt und Intelligenz        

Intelligenz ist die die Fähigkeit des Verstandes. Die Fähigkeiten des Verstandes sind angeboren. Die Höhe ist davon abhängig, wie diese Fähigkeiten herausgefordert und geschult wird. Fakt ist natürlich, dass das persönliche Umfeld einen großen Einfluss auf die Ausbildung der Intelligenz hat. Der Intellekt von einem Menschen ist geprägt von einer besonderen Begabung. Diese kann musikalisch oder aber künstlerisch sein. Abschließend steht somit fest, dass Intelligenz und Intellekt ziemlich nah beieinander stehen. Bei der Intelligenz geht es um die Fähigkeiten, die wir besitzen, um uns überhaupt erst neues Wissen aneigenen zu können und logisch zu denken. Der Intellekt hingegen beschreibt das mit Aufwand erworbene Wissen von einem Menschen.

Was bewirkt Gedächtnistraining?

Kluge Menschen werden durch Logik, Kreativität und eine hohe Merkfähigkeit ausgezeichnet. Um einen gewissen Standard zu erhalten, sollte regelmäßiges Training erfolgen. Denn es sind nicht nur die Gene, die für einen schlauen Menschen sprechen. Viel wichtiger sind regelmäßige Herausforderungen, um das Gehirn in Takt zu halten. Steigerungen sind stets möglich und können angestrebt werden. Denn das Gehirn ist wie ein Muskel. Bei entsprechendem Training werden das Leistungsvermögen und der Intellekt erhöht. Übung macht den Meister gilt also auch in diesem Fall.

Den IQ-Wert erhöhen – Geht das? 

Wie bereits erwähnt, können mit ganz einfachen Schulungen und Intellektuellen Übungen enorme Fortschritte erreicht werden. Insgesamt beeinflussen das die drei folgenden Faktoren:

1. Neuronale Geschwindigkeit

Die neuronale Geschwindigkeit ist zwar auch in den Genen verankert und hat von Mensch zu Mensch ein unterschiedliches Niveau. Allerdings kann die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns mit wissenschaftlichen Übungen und Kursen für das Gehirn gesteigert werden.

2. Wissen

Umso mehr wissen vorhanden ist, umso mehr Informationen können im neuronalen Netz verbunden werden. Dies bedeutet selbstverständlich, dass auf viele Details beim Denken zurückgegriffen werden kann. Daraus resultieren viele Assoziationen. Das Denken gestaltet sich dann sehr kreativ.

3. Methodenkompetenz

Diese Kompetenz wird auch als reflexive Intelligenz bezeichnet. Im Detail heißt das, dass Probleme anhand von verschiedenen Lösungswegen geklärt werden können. Eine Reflektion hinsichtlich bestimmter Verhaltensweisen und Annahmen erfolgt bei jedem Menschen fast täglich. Dies führt dann gelegentlich zu Veränderungen im Leben. Mit der Aneignung und Umsetzung von Methoden ist intelligentes Handeln möglich. tatsächlich können Strategien und Techniken selbst entwickelt werden. Die Vielfalt der Anwendungsgebiete obliegt jedem selbst.

Intelligenter kann man nur werden, wenn die Methodenkompetenz verbessert und das Gehirn ständig durch Anregungen herausgefordert wird. Im Umkehrschluss heißt das dann, dass diese Menschen Intellektuell sind. Mit geistiger Beschäftigung wird das wissen erweitert und positiv beeinflusst.

Komplexe Aufgaben intellektuell lösen

Gehirntraining ist anstrengend, kann aber genauso viel Spaß bereiten. Ein vielfältiges Angebot wird im Internet bereitgestellt. Angefangen bei strukturierten IQ Tests bis hin zu kleinen Spielen. Überwiegend werden die Aufgaben aus verschiedenen Bereichen aufgebaut. Dazu zählt Mathematik, Logik, Deutsch, Allgemeinwissen, Geschichte und noch einige weitere Kategorien. Diese Oberbegriffe sind dann gekennzeichnet durch Aufgabenstellungen aus den verschiedenen Bereichen. In der Mathematik betrifft dies unter anderem das Arbeiten mit Formeln. Oftmals müssen Zahlen-Reihen fortgeführt werden. Spezielle und knifflige Rechenaufgaben werden gestellt und einiges mehr. Meistens wird der Schwierigkeitsgrad erhöht. Dies geschieht, wenn eine gewisse Anzahl an Fragen erledigt wurde. Der Erhöhung der Schwierigkeit kommt eine besondere Bedeutung zu, da sich nur über diesen Weg das Gehirn verbessert werden kann.

Bei anderen Verfahren kann das selbst eingestellt werden. Mittlerweile ist die Nachfrage sehr groß und das Spielen und Üben soll an jedem Ort möglich sein. Daher sind bereits Webseiten und Versionen für das Smartphone oder Tablet auf dem Markt erhältlich. Es kann gezielt ausgesucht werden und Rücksicht auf den eigenen Wissensstand genommen werden. Soll es eine komplexe App sein? Soll sie alle Bereiche in einer Form wiederspiegeln? Oder aber gezielt die Wahrnehmung trainieren; oder doch einfach nur Matheaufgaben stellen? Alles ist möglich. Es muss nur gesucht und installiert werden. Selbst das Alter spielt keine Rolle. 

Intellektueller Umgang mit Personen

Der Intellekt kann nur unterstützt werden, wenn regelmäßige Beanspruchungen stattfinden. Die Ausbildung vom Intellekt wird gesondert geschult, sobald die richtigen Wege dafür verwendet werden. Es liegt in der Hand von jedem selbst. Der Intellekt muss gezielt beeinflusst werden. Dadurch entsteht im Leben vielleicht ein Wandel. Wobei intellekt nicht nur schlau bedeuten soll. Sondern auch den Charakter eines Menschen in gewisser Weise formt. Das Auftreten und die Haltung zu Mitarbeitern, dem Vorgesetzten oder anderen Personen in der nahen Umgebung ist prägend für eine weitere Zusammenarbeit. Wer einen hohen Intellekt besitzt weiß das.

Training starten

Mehr über: