NeuroNation \ Intelligenz und IQ

Intellektualität – woran erkennt man einen Intellektuellen Menschen?

Etwas begreifen können, also intellektuell sein – das ist in der heutigen Gesellschaft eine unabdingbare Fähigkeit, um sich ein soziales Leben aufzubauen.

  • Doch was bedeutet es, „intellektuell“ zu sein?
  • Können Sie intellektueller werden?
  • Und was sind „Intellektuelle“?

Was bedeutet Intellektualität?

Intellektualität bedeutet klug, gebildet und/oder belesen zu sein. Im heutigen Sprachgebrauch verbindet man diesen Begriff zumeist mit Menschen, die besonders künstlerisch, religiös, literarisch, journalistisch oder wissenschaftlich begabt und aktiv sind. Auch weit verbreitet ist die Ansicht, dass intellektuelle Menschen Leute sind, welche sich stark für Politik interessieren (sowohl historische als auch aktuelle Politik). Sie sind allerdings nicht in politischen Parteien oder Massenorganisationen aktiv, sondern beurteilen deren Verhalten und deren Handlungen von außen kritisch. Auch moralisch und ideologisch müssen sie nicht zwingend an bestimmte Werte und Normen gebunden sein, das bringt Intellektualität mit sich – man ist unabhängig und hat seine eigene Meinung.

Hoher Bildungsstand charakteristisch

Eins der Hauptcharakteristika Intellektueller ist zudem ihr (zum Teil überdurchschnittlich) hoher Bildungsstand bezüglich geisteswissenschaftlichen, philosophischen oder sozialen Themengebieten. Daraus lässt sich schließen, dass intellektuelle Personen auch immer sehr belesene Menschen sind. Sie sind weniger an praktischen Dingen interessiert, sondern bevorzugen abstrakte Denkvorgänge, das Denken auf metaphysischer Ebene und komplexe Aufgabe, in denen logisches Denkvermögen von Vorteil ist. Sie lieben den Erkenntniszugewinn, tun diesen auch gerne vor anderen Menschen kund. Neider oder geistig unterlegene Menschen bezeichnen Menschen mit einem hohen Maß an Intellektualität meist als Streber oder Nerds.

Diskussionen zeigen Intellektualität

Intellektuelle Menschen sind intelligent, doch nicht alle intelligenten Menschen sind intellektuell – es gibt auch viele Leute, die sich ihren hohen Bildungsgrad durch Auswendiglernen bekommen haben. Dies ist sicher nicht verwerflich, doch sind diese Menschen „echten“ Intellektuellen im Normalfall in Diskussionen klar unterlegen, weil ihnen die Fähigkeit fehlt, Fakten und Folgen in verschiedene Zusammenhänge zu übertragen. Gruppen von Intellektuellen, die sich regelmäßig treffen, um über bestimmte Themen zu diskutieren und sich austauschen, nennt man manchmal „Die Intelligenz„. Zu werten ist diese Begrifflichkeit von jedem individuell.

Synonyme für Intellektualität sind zum Beispiel:

  • Geisthaftigkeit
  • Aufgeklärtheit
  • Durchdachtheit
  • Abstraktheit
  • Sachlichkeit

Kann ich Intellektueller werden?

Haben Sie sich etwa gerade selbst erkannt, als von den Auswendig – Lernern die Rede war? Haben Sie keine Angst, verzweifeln Sie nicht! Natürlich wird es Ihnen am Anfang schwer fallen, die Bücher, Wissensmagazine und Enzyklopädien einmal eben nur Bücher, Wissensmagazine und Enzyklopädien sein zu lassen und einfach mal gerade heraus Ihre Meinung zu sagen. Doch genau das macht Intellektualität aus! Ihre Meinung zählt! Es sollte eine fundierte, gut durchdachte, faktisch belegbare Meinung sein. Deswegen dürfen Sie ruhig bei Themen, in denen Sie noch nicht so bewandert sind, erst einmal die anderen reden lassen. Aber nicht zu lange – trauen Sie sich! Sobald Sie der Meinung sind, etwas zu einem Thema beitragen zu können, sollten Sie den Mund aufmachen und einfach drauf los reden!

Intellektualität heißt, dass man sich mitteilt. Intellektualität kann man nur unter Beweis stellen, wenn man mit anderen Leuten das Gespräch und die Diskussion sucht. Ein Intellektueller wird niemals nur in der Ecke sitzen und stumm zuhören, er macht sich ständig und über eigentlich jeden Umstand Gedanken. Das können Sie trainieren. Versuchen Sie einfach, unabhängig von irgendwelchen Hilfsmitteln (Bücher, Internet…) zu allen möglichen Dingen eine Meinung zu haben und überlegen Sie, ob Sie diese jetzt auch logisch begründen könnten. Wenn Sie üben, dann fällt es Ihnen bald nicht mehr schwer, mit echter Intellektualität zu glänzen. Ein positiver Nebeneffekt des Ganzen ist, dass sie sich im Reden üben – und wer weiß, wann Ihnen diese Fähigkeit noch von Nutzen sein kann? Intellektualität ist ein Merkmal, dass sich jeder Mensch aneignen kann. Sicherlich fällt es dem einen leichter als dem anderen, doch mit ein wenig Redegewandtheit meistern Sie jede Situation.

Wie ist jemand, der intellektuell ist?

Intellektuelle sind Menschen, die sich durch Intellektualität auszeichnen. Ein Intellektueller weiß, dass er vielen Menschen geistig überlegen ist. Daraus zu schlussfolgern, dass er immer abgehoben ist und sich für etwas Besseres hält, wäre allerdings ein Fehler. Auch diese Sorte Menschen gibt es. Intellektualität bedeutet allerdings eigentlich, dass man nicht angeben muss, mit dem, was man kann. Ein Intellektueller ist auf einem oder mehrere Themengebieten überdurchschnittlich gebildet, kann Informationen liefern und sich in Diskussionen zu dem Thema gut behaupten, andere Menschen von seiner Meinung überzeugen. Zwischen verschiedenen Intellektuellen – Kreisen gibt es regelrechte Feindschaften, weil diese Kreise auch oft sehr lebhaft, schnelllebig und immer für Klatsch und Tratsch zu haben sind – das schmälert jedoch in keinster Weise ihren Grad an Intellektualität.

Intellektualität für die Zukunft

In Zukunft könnte es sogar passieren, dass der „Intellektuelle“ als Berufsgruppe eingeführt wird. Er soll in Unternehmen dafür verantwortlich sein, neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, die sowohl wissenschaftlich, technisch und wirtschaftlich als auch sozial und gesellschaftlich einen Fortschritt bedeuten und innovativ sind. Sie haben also durchaus Recht, wenn sie sagen, dass Intellektualität eine sich zukünftig eröffnende Marktlücke ist. Intellektualität zeugt von Interesse an der Gesellschaft – sowohl deren Betrachtung von außen als auch Bestandteil ihrer zu sein, von einem hohen Bildungsstand und einem gesunden Selbstbewusstsein.

Zwar können wir Ihnen nicht helfen, von heute auf morgen Ihre Allgemeinbildung und das Faktenwissen zu vergrößern, gerne unterstützen wir Sie aber dabei, die nötigen Reserven dafür aufzubauen. Das Gehirntraining vor NeuroNation steigert effektiv und wissenschaftlich nachgewiesen Ihr Arbeitsgedächtnis, das sich wiederum auch in der fluiden Intelligenz bemerkbar macht.

Training starten

Mehr über: