NeuroNation \ Intelligenz und IQ

Intelligenztest auf NeuroNation

Wir alle messen uns gerne mit Anderen, egal ob im Sport, beruflichen Erfolg oder in der Intelligenz. Doch während beim Sport ein Leistungsvergleich sehr simpel und klar ist, streiten sich Wissenschaftler noch immer, wie sich die Intelligenz am besten und effektivsten messen lässt.

Intelligenztest

Inhaltsverzeichnis Intelligenztest

1. Verschiedene Intelligenztests – ein Ergebnis
2. Kann man sein Ergebnis beeinflussen?
3. Gehirntraining passend für alle
4. Intelligenter werden mit  60 Intelligenz-Übungen

Verschiedene Intelligenztests – ein Ergebnis

Das Problem ist, dass Intelligenz keine feste, messbare Größe ist, sondern aus einer Mischung verschiedener Fähigkeiten besteht. Intelligenztests testen meistens nur bestimmte Teilbereiche der Intelligenz, während sie andere vernachlässigen oder komplett ignorieren. So werden besonders häufig das logische Denken und die Merkfähigkeit geprüft, die emotionale Intelligenz hingegen ignoriert. Obwohl die einzelnen Tests so unterschiedlich sein können, benennen sie ihr Ergebnis häufig als IQ. Der Intelligenzquotient ist also kein objektiver Wert, sondern stark vom Test abhängig, dem man sich unterzogen hat und kann nur begrenzt verglichen werden. Auch wenn kein Intelligenztest mit Sicherheit bestimmen kann, wie klug jemand ist, so kann er doch Tendenzen offenbaren. Häufig werden sie benutzt um festzustellen, welche Schullaufbahn am geeignetsten ist, oder als Eignungstest, um zu sehen, ob ein Bewerber dem gewünschten Profil entspricht. Auch in Assessment Center Tests kommen Intelligenztests zum Einsatz.

Kann man sein Ergebnis beeinflussen?

Je nachdem auf welche Bereiche der jeweilige Test abzielt, ist es leichter oder schwerer das eigene Ergebnis durch Training und Vorbereitung zu verändern. Für Tests, die das Allgemeinwissen abfragen, kann natürlich im Vorfeld gelernt werden, aber das Erinnerungsvermögen oder das räumliche Denken zu verbessern kann ohne Hilfe ein komplizierter und langwieriger Prozess sein. Doch es gibt Wege, um für einen normalen Intelligenztest zu üben. Bei solchen Übungen werden insbesondere Ihre kognitiven Fähigkeiten verbessert. Dazu zählen etwa die Konzentration, das Gedächtnis oder auch das logische Denkvermögen.

Gehirntraining passend für alle

Da es dutzende verschiedene Fähigkeiten und Bereiche gibt, die man im Intelligenztest abfragen kann, ist die einfachste Möglichkeit zur Verbesserung ein personalisiertes Gehirntraining. Gehirntraining trainiert nicht nur einzelne Denk- und Fähigkeitsbereiche, sondern verbessert das Arbeitsgedächtnis im Allgemeinen. Ein gut trainiertes Arbeitsgedächtnis kann Informationen länger speichern und schneller verarbeiten wodurch nahezu alle typischen Testbereiche wie Logik, Erinnerung, Sprachverständnis oder Verarbeitungsgeschwindigkeit verbessert werden. Studien haben zudem ergeben, dass die Leistung des Arbeitsgedächtnisses tärker mit dem beruflichen Erfolg korreliert, als die Höhe der Intelligenz. Weiterhin gilt ein schlechtes Arbeitsgedächtnis als Faktor bei Beeinträchtigungen wie ADHS, der Rechenschwäche, der Leseschwäche sowie der Lese-Rechtschreib-Schwäche und wirkt sich somit direkt auf die schulischen und beruflischen Leistungen aus.

Intelligenter werden mit über 60 Intelligenz-Übungen

Neuronation bietet über 60 verschiedene Intelligenz-Übungen an, die zusammen mit Neuropsychologen und Wissenschaftlern entwickelt wurden, um ihr Arbeitsgedächtnis zu verbessern und kann Ihnen dabei helfen, in einem Intelligenztest, egal welche Teilbereiche er abdeckt, bessere Ergebnisse zu erzielen. Ein Teil der Übungen können Sie kostenlos und so lange Sie wollen testen, um auch ihr Ergebnis beim nächsten Intelligenztest zu verbessern. Merkfluss beispielsweise hilft Ihnen dabei, Ihre fluide Intelligenz zu trainieren und hilft Ihnen Ihren IQ zu erhöhen. Erfahren Sie mehr über die Formen der Intelligenz.

Training starten

Mehr über: