NeuroNation \ Gehirn und Geist, Gehirnjogging

Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns

Ohne Pause wird gearbeitet. Sekündlich riesige Mengen an Informationen verschlüsselt und entschlüsselt, weitergeleitet, in elektrische Signale umgewandelt oder tief im Inneren gespeichert. Die Rede ist nicht von einem Computer sondern vom menschlichen Gehirn. Genau wie sein metallisches Pendant hat auch ein Gehirn eine Verarbeitungsgeschwindigkeit und eine Speicherkapazität. Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass sich diese auch verbessern lässt und so eine Reizüberflutung einzudämmen vermag.

Das Gehirn unsere Hardware

Mit einem modernen PC kann sich unser Gehirn durchaus messen. So liegt unsere Verarbeitungsgeschwindigkeit bei ungefähr 10^13 Informationen pro Sekunde. Der schnellste PC schafft jedoch mehr als 10^14 schafft. Das wirkliche Problem bei der Kapazität unseres Gehirns liegt jedoch woanders. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Aufnahmefähigkeit, also die Denkleistung, die der bewusste Teil unseres Denkens ausmacht sind nur um die 120 Bit die Sekunde, also eine verschwindend kleine Menge. Wissenschaftler konnten bisher noch nicht herausfinden wie viele Information unser Erinnerungsvermögen eigentlich enthält. Zur Zeit wird dessen Speicherkapazität zwischen 3 und 1000 Terrabyte geschätzt.

Die Software macht den Unterschied

Natürlich kann man Gehirn und PC nicht direkt vergleichen da Sie in vielerlei Weise unterschiedlich funktionieren. Und selbst wenn ein PC schneller ist so wird ein Vergleich der sich nur auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit konzentriert uns Menschen kaum gerecht. So ist ja bekannter weiße kein PC in der Lage wirklich Dinge zu erfinden und der PC kann den Menschen auch nur in einem strategischen Spiel schlagen, solange die Anzahl der Möglichkeiten möglichst begrenzt und zählbar ist. So gewinnt ein PC heutzutage zwar im Schach, in Spielen mit mehr Möglichkeiten, wie Go, wo strategisches Denken besonders wichtig ist, sind die Menschen nach wie vor überlegen.

Das Upgrade für den Kopf

In vielen Science-Fiction Romanen nutzen die Menschen technische Implantate um ihre Verarbeitungsgeschwindigkeit zu steigern, leider sind wir in der Realität noch nicht so weit aber trotzdem lässt sich auch jetzt schon das Gehirn trainieren und verbessern. Der Trick dazu ist die Tatsache, dass nur so ein kleiner Teil unserer Rechenkapazität bewusst genutzt wird. Durch Gehirntraining kann dieser Teil jedoch erhöht werden, indem ein bestimmter Teil des Gehirns, das Arbeitsgedächtnis und dessen Kapazität verbessert wird.

Durch ein verbessertes Arbeitsgedächtnis fallen viele Dinge wie logisches Denken, räumliche Vorstellung, Rechenaufgaben oder Texte schreiben wesentlich leichter. Probieren Sie doch hier eine von über 60 Übungen, die es auf NeuroNation gibt, kostenlos aus und übereugen sie sich selbst von dem Leistungstest im Internet. Alle Übungen wurden in zusammenarbeit mit Neuropsychologen und Wissenschaftlern entwickelt. Die hier vorgestellte Übung heißt Pfadfinder und hilft Ihnen ihre Merkfähigkeit zu trainieren.

Mehr über: